Indien

Indien ist für Europäer schon immer ein geradezu mystisches und geheimnisvolles Land gewesen. Einerseits sind viele Menschen genau dort auf der Suche nach spiritueller Wahrheit, die Strände von Goa sind als Hippieparadies bekannt und die Gebirgszüge des Himalaya lassen jedes Abenteurerherz höher schlagen.

Andererseits bekommt man Geschichten über Armut und Elend zu hören, über hungernde Kinder und sterbende Bettler. Dennoch taucht das Land in den internationalen Nachrichten immer wieder als Wirtschaftsgigant auf, Indien ist eine der größten Volkswirtschaften der Welt und in einigen Wirtschaftszweigen durchaus Spitzenklasse.

Diese Gegensätze sind für Europäer nicht leicht zu verstehen, dazu kommen gesellschaftliche Konzepte wie das Kastenwesen und religiöse wie der Hinduismus und die Wiedergeburt. Dabei lernen schon Schulkinder zumindest einiges über Indiens Geschichte, wer hat nicht schon von Mahatma Gandhi und seinem gewaltlosen Wiederstand gegen die britische Kolonialherrschaft gehört.

Das Land:

Indien liegt in Südasien und ist mit über 1,2 Milliarden Einwohnern (Stand 2011) das zweitbevölkerungsreichste Land der Erde nach China. Damit ist Indien die größte Demokratie der Welt. Unterteilt wird die riesige Bundesrepublik in 28 Bundesstaaten und sieben bundesunmittelbare Gebiete. Begrenzt werden die 3.287.590 Quadratkilometer im Norden vom Gebirgsmassiv des Himalaya und im Süden vom Indischen Ozean.

Indien grenzt zudem an Pakistan, Tibet, Nepal, Bhutan, Myanmar (Birma) und Bangladesch, im indischen Ozean liegen nicht weit entfernt noch Sri Lanka und die Malediven. Der Name Indien leitet sich übrigens ab vom Strom Indus und der hat seinen Namen von der Kombination des Altgriechischen (Indos) und des Altpersischen (Hinduš) zum Sanskrit-Wort sindhu mit der Bedeutung „Fluss“.

Tourismus in Indien:

Als Indien-Einsteiger reist man für gewöhnlich zunächst nach Goa, dem kleinsten indischen Bundesstaat. Er liegt an der Westküste Indiens und hat etwa 1,5 Millionen Einwohner. Das besondere an Goa sind nicht nur die zauberhaften Sandstrände, sondern dass das Gebiet rund 450 Jahre lang unter portugiesischer Kolonialherrschaft stand.

Goa ist also der am westlichsten gelegene Bundesstaat Indiens und Reisende schätzen es wegen des vergleichsweise moderat ausfallenden Kulturschocks. Würde man gleich in den Metropolen wie Delhi oder gar Calcutta anfangen, würde so mancher Reisende schockiert das Weite suchen, gar zu krass fiele doch der kulturelle Unterschied aus.

Natürlich gibt es auch außerhalb Goas Sehenswürdigkeiten die man nicht verpassen darf, allen voran das Taj Mahal in Agra. Der Großmogul Shah Jahan ließ das wie ein Palast anmutende Mausoleum zum Gedenken an seine im Jahre 1631 verstorbene Hauptfrau Mumtaz Mahal (Arjumand Bano Begum) errichten. Es ist 58 Meter hoch, 56 Meter breit und steht auf einer 100 mal 100 Meter großen Marmorplattform. Vermutlich ist das Taj Mahal das beliebteste Fotomotiv Indiens und es verzeichnet unglaubliche Besucherströme.

Das Taj Mahal ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Indien

Wer eine Reise nach Indien unternimmt, der lässt sich oftmals vom Taj Mahal verzaubern: eine grandiose indische Sehenswürdigkeit!

Gesundheit & Sicherheit in Indien

Viele Schauergeschichten hört man über üble Lebensmittelvergiftungen und Magen-Darm-Erkrankungen von Indienreisenden. Sie alle können wahr sein oder nicht. Fakt ist, dass die hygienischen Bedingungen in Indien nicht dem gewohnten Standard von uns Europäern entsprechen.

Wasser aus der Leitung ist nicht trinkbar und offene Lebensmittel soll man keinesfalls roh verzehren. Obst nur dann, wenn es geschält werden kann und Getränke besser nur aus dem Supermarkt in verschlossenen und versiegelten Flaschen. Das alles ist jedoch nichts anderes als in allen anderen tropischen und subtropischen Ländern.

Die Sicherheit ist in Indien auch nicht niedriger als in anderen Ländern dieser Erde, speziell an touristisch stark frequentierten Orten ist jedoch mit Taschendiebstahl und Betrug zu rechnen. Auch die Gefahr terroristischer Akte ist nicht von der Hand zu weisen, aber das ist sie auch in den USA und sogar in Deutschland nicht.

Aktuelle Informationen finden sich übrigens immer auf den Seiten des auswärtigen Amtes unter www.auswaertiges-amt.de. Alles in allem ist Indien aber ein faszinierendes Reiseland und mit etwas Vorbereitung oder ortskundiger Begleitung ist es sicher zu bereisen, sogar alleinreisende Frauen gibt es, die von Indien nur Gutes zu berichten haben.

Foto: © davidevison - Fotolia.com